Anwendung Icon

Anwendung

Installationsmöglichkeiten

Ob im Neubaubereich oder im nachträglichen Einbau: Wir bieten Ihnen eine günstige und praktische Alternative. aelectra® bringt Wohlfühlwärme – schnell und ganz einfach auf Knopfdruck.

 

 

» Mehr

Vorteile auf einen Blick:

  • Möglichkeit zur wohnungsweisen Installation vereinfacht die Durchführung der Sanierung, reduziert und streckt das Investitionsvolumen
  • sehr kurze Installationszeiten (ca. 2 Tage) durch Maler und Elekroinstallateur
  • keine zentrale Steuerung oder Installation im Gebäude erforderlich
  • direkte Lieferbeziehung zwischen Wohnungsnutzer und Energieversorger erübrigt Heizkostenumlage und Heizkostenabrechnung durch den Vermieter bzw. Verwalter
  • keine Aufwendungen für laufende Wartung und Betrieb
  • Nutzung der vorhanden elektrischen Installation möglich
  • Installation wahlweise in Decken, Wänden und unter Fliesen möglich, auch im Nassbereich von Bädern und Küchen (24V Niedervoltbetrieb)
  • Einsatz erneuerbar erzeugten Stroms ist (optional) bis zu 100% möglich
  • Verknüpfung mit Smart-Building-Lösungen oder lokaler Energieerzeugung oder E-Speicher möglich
  • Erfüllung aller energie- und  baurechtlichen Vorgaben

symbol_schutzklasseIIIsymbol_elektr_trennung01

Einfamilienhäuser

Bei Niedrigenergiehäusern wurde durch einen ausgeklügelten passiven Wärmeschutz der Heizwärmebedarf erheblich reduziert, wodurch sich der Einsatz elektrischer Heizsysteme zunehmend anbietet. Für Passivhäuser und Plus-Energiegebäude wird Strom zukünftig sogar der einzige Energieträger im Haus sein. Weitere leitungsgebundene Energien wie Gas werden nicht mehr rentabel sein und können den Anforderungen an einen akzeptablen CO2 Fussabdruck nicht mehr gerecht werden.

Screenshot 2014-09-04 15.25.30

» Mehr

Mehrfamilienhäuser

Die energetische Sanierung von Bestandswohngebäuden stellt die Eigentümer vor eine ganze Reihe technischer Fragen sowie organisatorische, finanzielle und rechtliche Herausforderungen. Es ist nicht nur abzuwägen, mittels welcher Technologie sich eine Optimierung des Energieeinsatzes und die Forderung nach der Einbindung erneuerbarer Energien zur Raumwärmeerzeugung erreichen lässt. 

Screenshot 2014-09-04 15.25.37

» Mehr